Hinweis

12 05 2010

Ich schreibe jetzt drüben bei pm-newmedia! In dem dortigen Blog geht es vorallem um Entwicklung, Entwicklung und Entwicklung.



Nastrovje.de wünscht frohe Ostern.

24 03 2008


Link zum Original auf YouTube: öffnen



GeForce 6400 Go und Fedora 7

27 10 2007

Hier und heute ein kleines Tutorial, wie man auf seinem Vaio VGN FS315H[1] die Grafikkarte mit entsprechender 3D-Beschleunigung installiert.

1) Root werden
Mit [user]# su - in den root-Modus wechseln.

2) Kernel ermitteln
Mit[root]# rpm -qf --queryformat "%{name}\n" /lib/modules/`uname -r`[2] den Kernel ermitteln. Wird hier “Kernel” angezeigt, so wird der Standard-Kernel verwendet, auf den sich auch dieses Howto bezieht.
Wird hier ein abweichender Kernel angezeigt, so muss das Paket um den entsprechenden Zusatz erweitert werden. Zum Beispiel lautet für einen Zen-Kernel die enspr. Paketbezeichnung “kmod-nvidia-96XX-xen”. Hier empfiehlt sich vorher eine Suche mittels yum search kmod-nvidia-96XX.

3) Paktete mittels yum installieren
Mit[root]# yum install kmod-nvidia-96XX wird das entsprechende kernel-Modul sowie der entsprechende Treiber heruntergeladen und installiert. Bei mir wurde zusätzlich noch der Kernel geupdatet, was dazu geführt hat, dass ich die Bootreihenfolge im Grub ändern musste, um per default den neuesten Kernel zu laden.
Nachdem die Pakete installiert sind, ist der Treiber noch nicht aktiv. Um ihn zu aktivieren, gibt es zwei Möglichkeiten: die erste ist ein einfacher Neustart, die zweite funktioniert wie folgt:
Immernoch als root angemeldet, wird mittels[root]# init 3die grafische Oberfläche beendet. Anschließend wird mit[root]# nvidia-config-display enable der Treiber aktiviert. Um nun die grafische Oberfläche wieder zu starten, mittels [root]# init 5 den runlevel wechseln. Fertig.

Wie werde ich den NVidia-Splash-Screen beim Starten los?
Um den Splash-Screen abzuschalten, einfach als root einloggen, und mit einem Editor die XORG-Konfig-Datei (/etc/X11/xorg.conf) öffnen. Hier nach ‘Section “Device”‘ suchen und unter dem Wert Option "AddARGBGLXVisuals" "True"folgende Zeile ergänzen:Option "NoLogo" "True" Nun abspeichern und den XServer mit ALT+STRG+Backspace neustarten. Voila - das Logo ist weg.

______________________________
¹ Dieses Tutorial bezieht sich auf ein Vaio VGN-FS315H mit einer GeForce 6400 Go. Für abweichende Modelle bitte erst das Grafikkartenmodell recherchieren (hier) und (hier) den entspr. Treiber entnehmen.

² vgl. Nvidia-Installation



Gemeinsam entwickeln mit Gobby

19 09 2007

Pair Programming ohne gleichzeitig am gleichen Ort zu sein? Mit Gobby ist das kein Problem mehr: der kollaborative Texteditor auf GTK-2-Basis, gobby, verbindet Entwickler unabhängig von ihrem geographischen Standort nicht nur mittels Chatfenster im Editor. Er verbindet Programmierer über passwortgeschützte Sessions und ermöglicht gleichtzeitiges Arbeiten an Dokumenten oder unterstützt die Syncronisation bei Bedarf. Brot-und-Butter-Features wie Syntaxhighlighting oder Drag-n-Drop von Dokumenten in die Oberfläche sind ebenso an Board wie Unicode-Support und Cross-Platform-Kompatibilität.
Gobby gibts kostenlos unter http://gobby.0×539.de/trac/



Howto: Für Ruhe beim Interview sorgen

26 07 2007

Die Gefahr bei Interviews auf der offenen Strasse sind, dass zeigt sich leider allzu oft, störende Passanten, die meinen sich zwischen Kameramann und Interviewten drängen zu müssen, um Ihre Daheimgebliebenen zu grüssen.
Wie man sich einfach dieser, nennen wir sie mal Interviewschmeißfliegen (wegen Ihrer Art sich in kreisenden Bewegungen an die Kamera anzunähern, wie besagte Fliege dem Schmeiß), entledigt, zeigt folgendes kleines Filmchen:


Link zum Original auf YouTube: öffnen



nastrovje.de gegen Stasi 2.0

1 07 2007

Wie der geneigte Leser sicher am Eselsohr in der rechten oberen Seitenecke festgestellt hat, unterstützt der zwei-m-blog die Aktion gegen die Vorratsdatenspeicherung von Handy-, Email-, Telefon- und Internetverkehrsdaten.
Mitmachen!



Mal wieder eine einfach gute Idee.

29 05 2007

Jeder kennt Sie, die meisten mögen Sie nicht, aber nötig sind sie alle Mal: sogenannte Captcha-Bildchen, die mittlerweile überall Einsatz finden, wo es dem geneigten Surfer ermöglicht wird, ohne vorherige Authentifizierung mittels Benutzername/Passwort, seinen Senf zu hinterlassen. Der Sinn erschließt sich jedem schnell, der selbst einmal ein solches Formular im Netz angeboten hat: das Captcha soll einfach verhindern, dass maschinell Gästebücher, Foren oder Ähnliches vollgespammt werden.
Ein Projekt der Carnegie Mellon University verbindet jetzt das für den Nutzer lästige mit dem Nützlichen: Bei deren “reCaptcha” wird nämlich statt eines einzugebenden Zufallswortes, wie bei Captcha bisher üblich, einfach zwei Worte aus einem eingescannten Buch eingeblendet. Nach korrekter Eingabe der Worte hat man sich nicht nur als Mensch und Nichtspammer ausgewiesen, sondern gleich noch zwei Worte digitalisiert. Ich finde: eine einfach gute Idee.
reCaptcha bietet sein System als Plugin in diversen Programmiersprachen kostenlos und als OpenSource zum einbinden in die eigene Website an.

Links zum Thema:
reCaptcha-Projekt mit allen relevanten Infos.
weitere Informationen zum Thema Captcha bei Wikipedia



HowTo - Dienstzeit totschlagen

7 04 2007

Das man im öffentlichen Dienst die Dienstzeit relativ gut mit nichtstun vertrödeln kann, wusste ich ja schon - schließlich macht man nicht umsonst Zivildienst. Das dieses aber auch noch relativ gut mit sportlicher Betätigung einher gehen kann, zeigen uns heute diese beiden Ordnunghüter - also aufgemerkt liebe Zivis:


Link zum Original auf YouTube: öffnen



Grillsaison: eröffnet

27 03 2007

Grillen!

Mit diesem Eintrag kann ich bekannt geben, dass die Grillsaison in der Bonifaziusstraße nun offiziell eröffnet wurde. Nach anfänglichen Schwierigkeiten in der Grillgutbeschaffung wurde erfolgreich mit 72cent-Putensteaks nebst schmackhaftem 5,0-Pils aufgelegt und genossen. Und das beste dabei: gleich morgen gibts Wiederholung - hoffentlich krönend abgeschlossen mit einem Sieg der deutschen Nationalmannschaft bei unseren dänischen Freunden sowie einigen Pils im nun nahegelegenen “Schick & Schön”. Also auf bald!



[UPDATE] Bauarbeiten am Blog

18 03 2007

[UPDATE]

Kurz nach dem Posten dieses Beitrags bin ich doch prompt über die Lösung des Problems gestolpert.
Für alle die mit der gleichen Fehlermeldung kämpfen, hier die Lösung:
In der sidebar.php des aktuellen Templates gibt es folgende Zeile:
$link_cats = $wpdb->get_results("SELECT cat_id, cat_name FROM $wpdb->linkcategories");

Da ich die Linkfunktion von WordPress nicht nutze, habe ich die Zeile wie folgt geändert:
$link_cats = $wpdb->get_results("SELECT cat_id, cat_name FROM $wpdb->categories");

und den gesamten Linkbereich auskommentiert. Das hilft.

[/UPDATE]

Wie der geneigte aufmerksame Leser sicher schon festgestellt hat, hat sich am linken Rand ein etwas unschöner Datenbankfehler eingeschlichen. Dieser erscheint seit dem Update auf WordPress-Version 2.12 und ich hab im Moment noch keine Ahnung, wo er herkommt. Ich hoffe, Ihr stört Euch nicht zu sehr daran - ich versuche im Laufe der nächsten Zeit zu beseitigen.

Vielen Dank!






Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: